Projekte 2017-07-19T23:35:13+00:00

Model United Nations

Model United Nations-Konferenzen (MUNs) sind Planspiele, bei denen die Teilnehmer*innen in die Rolle von internationalen Delegierten bei den Vereinten Nationen schlüpfen. In simulierten Gremien debattieren die Delegierten aktuelle weltpolitische Themen, handeln Kompromisse aus und verabschieden Resolutionen. Ziel ist es, die offizielle Position eines UN-Mitgliedstaates möglichst realistisch wiederzugeben, ohne dabei die eigene Meinung ins Spiel zu bringen.

Die Arbeit in den Gremien besteht zum einen aus formalen Debatten auf Grundlage einer Geschäftsordnung, die an reale Prozessregelungen der Vereinten Nationen und die UN-Charta angelehnt ist. Zum anderen besteht sie aus informellen Arbeitsphasen, in denen im diplomatischen Dialog verhandelt wird und gemeinsame Entwürfe für Resolutionen erarbeitet werden. Übrigens: Auch NGOs und die Presse sind Teil einer solchen Konferenz.

Im Vergleich zu Schuldidaktik hat das MUN-Konzept drei entscheidende Vorteile: Zum einen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Arbeitsweisen der Vereinten Nationen kennen und deren Bedeutung zu verstehen. Außerdem bekommen sie einen umfassenden Einblick in internationale Politik in all ihrer Komplexität. Schließlich trainieren sie ihre rhetorischen Fähigkeiten und können sich in Verhandlung üben.

MUNs gibt es auf der ganzen Welt, in vielen Sprachen und für unterschiedliche Altersgruppen. Jede Konferenz hat dabei ihre Besonderheiten – gemein ist ihnen aber das Ziel, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Arbeit der Vereinten Nationen näher zu bringen, das Interesse und Verständnis für fremde Kulturen zu stärken und eine spannende, bereichernde und spaßerfüllte Erfahrung zu bieten.

Die Projekte sind eine ein­ma­li­ge Chan­ce, einen fai­ren Um­gang mit An­ders­den­ken­den und die vor­ur­teils­freie Aus­ein­an­der­set­zung mit deren Stand­punk­ten bei­spiel­haft vor­zu­le­ben.

– Dr. Lothar Ulsa­mer, Lei­ter föde­ra­le und kom­mu­na­le Pro­jek­te, Daim­ler AG

Eine wunderbare Idee hat sich etabliert.

– Annette Schavan, ehem. Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ein Paradebeispiel für gelungene politische Bildung.

– Torsten Gerds, ehem. Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags

DMUN zeigt, dass Po­li­tik ver­bun­den mit Ju­gend und Spaß doch nicht so weit her­ge­holt ist, wie man sonst immer denkt.

– Do­mi­nik Harsch, Teilnehmer MUNBW 2013

Sich in den Stand­punkt eines frem­den Lan­des hin­ein­zu­ver­set­zen lehrt To­le­ranz ge­genüber an­de­ren Sicht­wei­sen, Ländern, Kul­tu­ren und Men­schen.

– Dr. Nils Schmid, Mi­nis­ter für Fi­nan­zen und Wirt­schaft Ba­den-Würt­tem­berg

»MUNBW olé olé olé.«

– Teilnehmende nach jeder Konferenz

› Model United Nations Baden-Württemberg

munbwMit 17 Jahren Erfahrung ist Model United Nations Baden-Württemberg (MUNBW) zu einer wichtigen Institution der politischen Jugendbildung in Stuttgart geworden. Seit 2002 haben mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler die Vereinten Nationen hautnah erlebt – als Delegierte eines selbst gewählten Staates, im Einsatz für Nichtregierungsorganisationen oder als Teil der vielfältigen Presselandschaft.

Über Jahre hinweg ist die Konferenz stetig gewachsen – und hat sich damit auch inhaltlich neuen Zielen verschrieben: Ein Bildungsprogramm sorgt für die Begleitung der Teilnehmenden über die Konferenzwoche hinaus, unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet und multimedial werden Interessenten über das ganze Jahr hinweg mit Informationen rund um die Konferenz und die Vereinten Nationen versorgt. Auch örtliche Veränderungen haben MUNBW weiterentwickelt: 2014 zogen die Gremien vom Haus der Wirtschaft in das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle um.

Unterstützt wird MUNBW unter anderem von den Ministerien für Kultur, Jugend und Sport sowie Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, vom baden-württembergischen Landesverband der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen sowie der Daimler AG, die als Hauptsponsor fungiert.

Internetseite
Facebook
E-Mail

› Model United Nations Schleswig-Holstein

mun-shMUN-SH feierte seine Premiere im Oktober 2005, als zum ersten Mal im Schleswig-Holsteinischen Landtag die Vereinten Nationen simuliert wurden. Seitdem kommen jedes Jahr erneut über 400 Schülerinnen und Schüler in Kiel zusammen, um als Delegierte von UN-Mitgliedsstaaten, als VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) oder als JournalistInnen die Weltpolitik mitzugestalten.

Dabei vertreten die Schülerinnen und Schüler in acht verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen die Interessen des von ihnen repräsentierten Staates oder ihrer Nichtregierungsorganisation. Die zwei Presseteams verfolgen unterdessen die Debatten und berichten in einer täglich erscheinenden Zeitung sowie in abendlichen Fernsehnachrichten aus einer journalistischen Perspektive von den Geschehnissen der Konferenz.

Schirmherr von MUN-SH 2017 ist der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags, Klaus Schlie. Neben dem Schleswig-Holsteinischen Landtag als Mitveranstalter wird das Projekt auch wesentlich durch das Amt des Landesbeauftragten für politische Bildung unterstützt.

Internetseite
Facebook
E-Mail