Podiumsdiskussion zum Jahresthema

Gemeinsam mit der Uni-Gruppe der DGVN Berlin-Brandenburg lädt Deutsche Model United Nations am 10. Juli 2018 in Berlin zur Podiumsdiskussion  “70 Jahre Menschenrechte – zwischen weltweitem Anspruch und individueller Wirklichkeit” ein.

Gemäß der UN-Charta ist der Schutz der Menschenrechte eine der wichtigsten Aufgaben der Vereinten Nationen. Bereits drei Jahre nach ihrer Gründung haben die UN mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte diese als universelle, das heißt für alle Menschen gültige Rechte mit dem Status eines völkerrechtlichen Vertrags festgeschrieben. 2006 beschloss die Generalversammlung die Einrichtung eines Menschenrechtsrats, der seitdem als zentrales Gremium im Bereich des Menschenrechtsschutzes agiert.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte möchten wir darüber sprechen, wie effektiv der internationale Menschenrechtsschutz angesichts schwerer Menschenrechtsverletzungen weltweit heutzutage sein kann. Wie gehen die Vereinten Nationen mit Staaten um, die Menschenrechtsverletzungen auf ihrem Staatsgebiet dulden? Wie ist es um Menschenrechte in der internationalen Politik heute bestellt?

Zu diesen Fragen diskutieren wir u.a. mit Prof. Dr. Silke Laskowski, Professorin für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Kassel und Nilab Alokuzay, CEO von Internal Sustainable Impact Cooperation und weiteren Gästen.

Informationen:

  • Datum: 10. Juli 2018, 18:30 Uhr bis 20:00 UhrEinlass: 18:00 Uhr
  • Ort: Brandenburgsaal der Feuersozietät Berlin, Am Karlsbad 4-5, 10785 Berlin
  • Eintritt frei
  • Veranstalter: Deutsche Model United Nations e.V. in Kooperation mit der Uni-Gruppe der DGVN Berlin-Brandenburg
Weitere News
2018-06-28T20:18:37+00:00