Model European Parliament

Im November veranstaltete DMUN zusammen mit Intercultur gGmbH und AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. eine Simulation des europäischen Parlamentes.

Im November veranstaltete DMUN zusammen mit Intercultur gGmbH und AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. eine Simulation des europäischen Parlamentes. In dem Programm, das über drei Wochenenden online stattfand, lernten ca. 30 Jugendliche aus ganz Europa und der Welt die Strukturen der EU kennen. Der Höhepunkt des Programms war die zweitägige Plenarsitzung, in der die Teilnehmenden ihr Wissen praktisch anwenden konnten und einen Gesetzesentwurf debattierten, der drei EU-weite Nachhaltigkeits-Initiativen einführen sollte. Schnell fand sich eine Allianz mehrerer progressiver Fraktionen, die den Entwurf weiter konkretisierten und ihre knappe Mehrheit im virtuellen Plenarsaal ausnutzen. Doch auch die Teilnehmenden der anderen Fraktionen verhandelten hart mit an einem Kompromiss und nutzten die Möglichkeiten der Geschäftsordnung voll aus. Neben der Plenarsitzung und den begleitenden Fraktionssitzungen bereitete das Team inhaltliche Workshops zu den Strukturen der EU, der Funktionsweise des Parlamentes und der Herangehensweise an die Recherche zum Gesetzesentwurf vor. Schließlich hatten die Teilnehmenden noch die Möglichkeit, drei Personen kennenzulernen, die im europäischen Parlament arbeiten und ihnen all ihre Fragen über die dortige Tätigkeit zu stellen.

So zeigte das Projekt – wie auch unser digitaler Jugendaustausch (verlinken?) – wie politische Bildung, Spaß und ein persönlicher, interkultureller Austausch auch mithilfe von digitalen Tools von zuhause aus möglich ist.

Das Fazit der Teilnehmenden: Das Projekt war eine bereichernde interkulturelle Erfahrung, an der sie gerne nochmal teilnehmen würden.